Beton Hintergrund

CREABETON BAUSTOFF AG, über 6'300 Artikel aus Beton. 3'500 Artikel direkt ab Lager, 1'900 Artikel kurzfristig lieferbar.

Vorfabrizierte Betonfertigteile - hart und schnell wie Eishockey

In Chur entsteht derzeit innerhalb der Sport- und Freizeitanlage «Obere Au» das Projekt «Eisball», eine Erneuerung der Infrastruktur für den regionalen Nachwuchs-, Breiten- und Profisport. Ein Teamplayer ist dabei die CREABETON BAUSTOFF AG, welche als Lieferantin der vorfabrizierten Betonfertigteile zum Erfolg beiträgt.
Hart und schnell wie Beton

Nach der Fertigstellung soll der Komplex unter anderem eine Halle für Eiskunstlauf und Eishockey erhalten. Eishockey ist der schnellste Teamsport der Welt. Auf einer Fläche von ca. 60m Länge und 30m Breite versuchen zwei Teams mit je fünf Feldspielern und einem Torhüter, den Puck – eine Hartgummischeibe – im gegnerischen Goal unterzubringen, respektive eben dieses zu verhindern. Das Spiel lebt von Strategie und akkurater Präzision, von Kraft und Geschicklichkeit, von Kreativität und feinem Gespür – allen voran aber von Geschwindigkeit und Teamarbeit. Attribute, deren Parallelen zur Betonfabrikation offensichtlich sind.

Bauherrschaft: Stadt Chur, Chur 

Architektur: Scheitlin Syfrig Architekten AG, Luzern 

  • Volumen Trainingseishalle 44'102 m³

  • Volumen Rasensportstadion 9'597 m³

  • Geschossflächen Trainingseishalle 7'508 m²

  • Geschossflächen Rasensportstadion 340 m²

In nur sechs Wochen von der Handskizze zur Auslieferung

Die Bauherrschaft «Sportanlage Obere Au – Eisball» hat die CREABETON BAUSTOFF AG mit der Evaluation, Planung und Fertigung von zwei friwa®-Boxen beauftragt. Die vorfabrizierten Boxen aus Beton sind als Schlammfänge im Einsatz. Sie werden je einer unterirdischen Versickerungsanlage vorgeschaltet und schützen die Anlagen vor Schmutz- und Schlammpartikeln aus zufliessendem Meteorwasser.  Wenn Eishockey der schnellste Teamsport der Welt ist, sind vorfabrizierte Betonelemente das entsprechende Äquivalent in der Produktion von Bauprodukten: zwischen Bestellung und Auslieferung sind gerade einmal sechs Wochen vergangen. Josef Kohler, Technischer Berater im Gebiet Graubünden hat anhand der vorhandenen Grundrisspläne eine Handskizze erstellt. Die Handskizze wurde durch die Planer und Produktexperten im Bereich Umwelttechnik professionell und innert kürzester Zeit aufbereitet und dem Kunden zur Kontrolle zugestellt. Der Kunde brauchte nur noch das Gut-zur-Produktion zu unterzeichnen und schon galt Anpfiff für die werkseitige Produktion. 

«Mit dem Einsatz von vorfabrizierten Betonfertigteilen agieren wir deutlich schneller und flexibler als mit Ortbetonlösungen.» – Josef Kohler, Technischer Berater CREABETON BAUSTOFF AG

Nach der Produktion im firmeneigenen Werk Rickenbach LU wurden die beiden wasserdichten Monobehälter samt Abdeckplatten, Konen, Betonrohren und Schächten nach Chur geliefert. Die Organisation und die Ausführung des Transports sowie die Versetzarbeit wurde vollumfänglich von Creabeton Baustoff AG übernommen. «Der Kunde musste die Behälter nur noch kontrollieren und visieren», so Josef Kohler, Technischer Berater. 

Installation trotz Wind und Wetter

Vor Ort wurden die Fertigteile von Experten in präziser Teamarbeit fachmännisch installiert. Es herrschte Eiseskälte und Schneefall im winterlichen Graubünden. Und so erwies sich diese Installation als Herausforderung und sportliche Meisterleistung. Die Hauptvorteile einer werkseitigen Vorfabrikation von Fertigbetonelementen liegen in der Effizienz und Überwachung des Produktionsverfahrens sowie in der Schnelligkeit der Inbetriebnahme, weil bauseits keine Dichtungsarbeiten vorgenommen und Austrocknungsfristen eingehalten werden müssen. Bauseitige Dichtungsarbeiten an Ortbetonbehälter können bei Betonoberflächentemperaturen unter 5° nur mit Injektionsabdichtungstechnologie ausgeführt werden. Weder Hypalonbänder- noch Flüssigkunststoffanwendung sind bei solchen Temperaturen ohne zusätzliche aufwändige Heizmassnahmen möglich. Aber darüber braucht man sich bei Lösungen mit vorfabrizierten Betonelementen nicht den Kopf zu zerbrechen. Vorfabrikationen liefern in Bezug auf Wetter und Temperaturen genügend Spielraum und verschaffen einem gegenüber Ortsbeton einen klaren Vorsprung.

Innert kürzester Zeit ist das vorfabrizierte Betonelement platziert.

Mit “werkseitigem” Betonieren zum Sieg

Spielt ein Eishockey-Team besonders defensiv, wird im Sport-Jargon von «Betonieren» gesprochen. Diese Taktik verfolgt den Ansatz, einen Vorsprung zu bewahren, über die verbleibende Spielzeit abzusichern und den Sieg somit zu gewährleisten. Das Betonieren steht also auch im Sport sinnbildlich für gewinnbringende Massnahmen. Wenn Schnelligkeit und Teamarbeit gefragt sind, schlägt ein Fertigbetonelement den herkömmlichen Ortbeton deutlich. 

Die Vorteile der werkseitigen Vorfabrikation

  • Keine Abhängigkeit von Wetter- und Temperatureinflüssen

  • Keine Qualitätsschwankungen dank standardisierten Produktionsabläufen

  • Höchste Qualität (geprüfte Dichtheit)

  • Keine Austrocknungsfristen bauseits

  • Keine Feuchtigkeitsbelastung der Gebäude

  • Keine Bewehrung auf Baustelle notwendig

  • Produktion in der Schweiz

  • Optimierte Betonmischung aus natürlichen Abbaugebieten

210518 | Teaser Hochwasserentlastungsprojekt Bischofszell

Lohnen sich vorfabrizierte Betonelemente auch für Ihr Projekt? Gerne stehen Ihnen unsere sieben Technischen Berater für Abklärungen zu individuellen Lösungswegen und Offertanfragen zur Seite.

Beratung