friwa®-klaro ONE ist die neu entwickelte vollbiologische Kleinkläranlage. Sie arbeitet nach dem bewährten KLARO Prinzip: Keine Pumpen, keine mechanischen und keine stromführenden Teile im Abwasser. friwa®-klaro ONE ermöglicht maximale Flexibilität bei Neubau oder Nachrüstung.

friwa®-klaro ONE steht für...

...Sicherheit
• Grosser Puffer, ausgelegt auf die gesamte Tagesmenge (nach VSA)
• Optional aktivierbare Füllstandsmessung (Unterlaserkennung)
• Ausgezeichnete Ablaufwerte
• Ferienbetrieb

...Flexibilität
• Von 4 bis 100 EW (oder mehr im Sonderbau)
• Für nahezu jede Tankgeometrie
• Auch zur Umrüstung von abflusslosen Gruben geeignet
• Für Tanks aus Beton und Kunststoff
• Keine dichte Trennwand notwendig

...durchdachte Technik
• Microprozessorsteuerung
• Flüsterleise Schrittmotoren
• Einfache und schnelle Montage
• Robuste und hochwertige Einbauteile
• Keine Fäulnisgerüche

...geringe Unterhaltskosten
• Wenig Klärschlamm
• Minimaler Stromverbrauch
• Minimaler Wartungsaufwand (Schlammspiegelmessung entfällt)
 



Maximale Flexibilität beim Einbau

friwa®-klaro ONE ist so konzipiert, dass sich das System in nahezu jede Geometrie einbauen lässt.
• Als Neubau oder Nachrüstung in bestehende Gruben möglich
• In 1-, 2-, 3- oder 4-Kammergruben nachrüstbar
• Für runde und eckige Gruben
• Verwendbar in Tanks unterschiedlicher Werkstoffe (Beton, Kunststoff)



Komponenten in einer Einkammeranlage


Tauchwand
In die Einkammergrube (min. 1,50 m Durchmesser) wird eine anpassbare Trennwand eingesetzt, die nach unten ausreichend Platz für den Austausch von Wasser und Schlamm bietet.

Schlammentnahmerohr
Der Entsorger soll hieraus den Schlamm abziehen. Der Zulauf ist so angeordnet, dass immer ausreichend Impfschlamm in der Anlage verbleibt.
 

Komponenten in einer Mehrkammeranlage



Austausch
Bei der Zweikammergrube erfolgt der Austausch des Abwassers über mindestens ein Loch in der Trennwand. In der zweiten Kammer schützt eine Tauchfolie vor zu starker Verwirbelung durch das zulaufende Wasser.


Der SBR-Zyklus

friwa®-klaro ONE ist eine vollbiologische Kläranlage, die nach dem Aufstauverfahren (SBR) und grundsätzlich aus einer aeroben Reinigungsstufe besteht.
Diese Reinigungsstufe ist in eine Vorstufe und eine Belebungsstufe unterteilt, die miteinander durch einen Überlauf verbunden sind.


1. Belüftungsphase
Das rohe Abwasser gelangt in die Vorstufe und wird direkt der aeroben Reinigung unterzogen. Durch die gesamte aerobe Reinigung erfolgt eine Aktivierung der Mikroorganismen.

2. Ruhephase
Wenn die Belüftung durch die Steuerung unterbrochen wird, sinkt der aktivierte Belebtschlamm zu Boden. Im oberen Bereich des Behälters bildet sich eine Klarwasserzone. Gelangt währenddessen rohes Abwasser in die Anlage, so wird dieses durch die Trennwand bzw. Tauchwand in der Vorstufe zurückgehalten.

3. Abzugsphase
Im letzten Reinigungsschritt wird das geklärte Abwasser aus der Belebungsstufe mittels Druckluftheber abgeführt. Der Reinigungsprozess kann von Neuem beginnen.
 

Zum Produkt